Mein Kritischer Block zu politischen Themen und Hannover 96

Geld nur für die Flüchtlinge? Teil 1

Geld nur für die Flüchtlinge? Teil 1

Diese Frage stelle ich mir zurzeit fast jeden Tag. Wenn man die Meldungen in den Medien so mitbekommt, wie viel Geld für die Unterbringung von Flüchtlingen ausgegeben wird, da kommt man zwangsläufig zu der Frage: Warum werden Milliarden von Euro für die Flüchtlinge ausgegeben, aber für die eigene Bevölkerung ist kein Geld da. Das lässt sich mit vielen Beispielen belegen, dass vielen von unseren Politikern die eigene Bevölkerung am Arsch vorbei geht.

Durch einen Autounfall bin ich querschnittgelähmt und habe vor einigen Jahren durch Insolvenz meinen Arbeitsplatz verloren. Trotz allerbester Qualifikationen habe ich keinen Arbeitgeber gefunden, der mich eingestellt hat. Ich bin mir zu 100% sicher, dass dies nur daran lag, dass ich im Rollstuhl sitze. Ich habe die SPD, Grüne, FDP und CDU angeschrieben und denen meine Situation geschildert und mit der Bitte, mir bei der Arbeitsplatzsuche behilflich zu sein. SPD, Grüne und FDP haben gleich abgelehnt, dass sie mir nicht helfen können. Die CDU hat sich wenigstens mehrmals bei mir erkundigt, wie es mit der Arbeitsplatzsuche ausschaut, aber letztendlich kam dabei auch nichts weiter bei heraus.

Warum habe ich dies geschrieben. Ganz einfach. Für Flüchtlinge sind Milliarden über, aber für Behinderte ist kein Geld vorhanden. Es gibt so viele Behinderte, die sehr gut ausgebildet und qualifiziert sind, bekommen aber keinen Arbeitsplatz, weil sie behindert sind. Warum wurden hier nicht mal Milliarden investiert um Behinderte Menschen einen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen?

Abschaffung des Zivildienstes
Nächstes Beispiel ist die Abschaffung des Zivildienstes gewesen. Dies hatte für viele Behinderte gravierende Folgen gehabt. Ich hatte Frau von der Leyen (sie wohnt in meinem Wahlkreis, war aber zum Zeitpunkt des Abschaffung des Zivildienst noch keine Verteidigungsministerin)  auf die negativen Folgen aufmerksam gemacht, die durch Abschaffung des Zivildienst entstehen. Aber trotz mehrfacher Nachfrage habe ich keine Antwort bekommen. Die Wahrheit, warum der Zivildienst abgeschafft wurde ist ganz einfach. Im Verteidigungshaushalt mussten Kosten eingespart werden. Der als Ersatz eingeführte Bundesfreiwilligendienst hat nicht mal annähernd den Zivildienst ersetzt. Wer muss darunter Leiden? Natürlich die Behinderten, die auf Grund der Behinderung sowieso schon benachteiligt sind.

Behinderte haben keine Lobby
Leider haben Behinderte in diesem Land keine Lobby wie z.B. Energiekonzerne, Automobilindustrie, Pharmakonzerne u.s.w. Denn von denen werden politische Entscheidungen massiv zu ihren Gunsten beeinflusst, ja sogar an Gesetzen aktiv mitgearbeitet. Jedenfalls, wenn es darum geht dieser Klientel von Lobbyisten in den Arsch zu kriechen, dann kann der Arsch nicht braun und lang genug sein.

Noch ein Beispiel:

Bei uns in Lehrte musste die Stadt einige Projekte auf das nächste Jahr verschieben, weil das Geld für die Unterbringung von Flüchtlingen gebraucht wird. U.a. wird jetzt keine Sporthalle renoviert. Selbst vor Kindergärten und Schulen wird kein Halt gemacht. Für die Renovierung unserer Turnhallen und Schulen ist angeblich nie genug Geld vorhanden gewesen.

Es geht hier nicht darum, die eine Gruppe gegen die andere Gruppe auszuspielen, aber warum war immer für uns Bürger nie Geld vorhanden?

Tags: , , , ,

Related posts

Terror in Paris

Terror in Paris nun hat es dieses Jahr Frankreich bzw. Paris schon zum zweiten...

Gewalt in Asylantenheimen

Gewalt in Asylantenheimen Die Gewalt in Asylantenheim nimmt immer mehr zu. Überrascht einen solch...

In eigener Sache

In eigener Sache möchte ich hier nochmals ganz deutlich schreiben, dass ich nicht im...

Fluchtmotive

Ich möchte hier noch mal in aller Deutlichkeit schreiben, dass ich dafür bin, Flüchtlinge...

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top